Statuten des Gemeinnützigen Frauenvereins Adelboden

  

I. Name und Zweck

Art. 1     Der gemeinnützige Frauenverein Adelboden ist ein parteipolitisch unabhängiger, überkonfessioneller Verein im Sinne von Art. 60 ff. ZGB. Er kann eine Sektion des Schweizerischen Gemeinnützigen Frauenvereins bilden.

Art. 2     Der Verein hat zum Ziel, soziale Aufgaben zu erfüllen, bestehende Fürsorgeaufgaben zu unterstützen und mit anderen gemeinnützigen Institutionen zusammenzuarbeiten. Er will die staatsbürgerliche Verantwortung fördern und den Interessenkreis der Frauen durch Vorträge und andere Veranstaltungen erweitern.

 

II. Mitgliedschaft

Art. 3     Der Verein besteht aus: a) Aktivmitgliedern; b) Gönnern.

Art. 4     Der Beitritt erfolgt durch das Bezahlen des Mitgliederbeitrages.

Art. 5     Die Mitgliedschaft erlischt durch Austritt oder Tod.

Art. 6     Der Verein schöpft seine Mittel aus Mitgliederbeiträgen, Zuwendungen und dem Erlös aus Veranstaltungen. Jedes Mitglied verpflichtet sich zu einem von der                      Hauptversammlung bestimmten Jahresbeitrag.

 

III. Organisation

Art. 7     Organe des Vereins sind: a) Hauptversammlung; b) Vorstand; c) Rechnungsrevisoren.

Art. 8     Die ordentliche Hauptversammlung findet alljährlich im ersten Halbjahr statt. Ausserordentliche Haupt- und andere Versammlungen beruft der Vorstand nach                      Gutdünken ein, oder wenn ein Fünftel aller Mitglieder dies schriftlich verlangt. Der Vorstand lädt die Mitglieder zwei Wochen zum voraus schriftlich und unter                  Bekanntgabe der Traktandenliste ein. Anträge der Mitglieder müssen dem Vorstand mindestens fünf Tage vor der Hauptversammlung schriftlich zugestellt                          werden.

 Art. 9    In die Kompetenz der Hauptversammlung fallen: a) Wahl des Vorstandes, der Präsidentin und der Kontrollstelle auf die Dauer von vier Jahren (eine Wiederwahl ist zweimal möglich); b) Entgegennahme und Genehmigung des Jahresberichtes und der Jahresrechnung, die beide auf das Vereinsjahr abzuschliessen sind; c) Festsetzung des jährlichen Mitgliederbeitrages und der Kompetenzgrenze des Vorstandes; d) Beratung und Beschlussfassung von Anträgen und Angelegenheiten, die nicht in die Kompetenzen des Vorstandes fallen; e) Statutenrevision.

 Art. 10   Die Vereinsbeschlüsse werden mit Mehrheit der Stimmen der anwesenden Mitglieder gefasst; ZGB Art. 67. Bei Stimmengleichheit zählt die Stimme der Präsidentin doppelt. Für den Beschluss über die Auflösung des Vereins ist eine Zweidrittelmehrheit aller Mitglieder erforderlich.

Art. 11   Der Vorstand vertritt den Verein nach aussen. Jede Bäuert sollte darin mit mindestens einem Mitglied vertreten sein. Der Vorstand besteht aus: Präsidentin, Vizepräsidentin, Sekretärin, Kassierin, Beisitzerinnen nach Gutdünken. Er konstituiert sich selber.

Art. 12   Der Vorstand wird von der Präsidentin einberufen. Zur Gültigkeit seiner Beschlüsse bedarf es der einfachen Mehrheit der anwesenden Mitglieder. Die Sekretärin führt Protokoll über die Sitzungen. Die Vorstandstätigkeit erfolgt ehrenamtlich unter Verrechnung der Spesen.

Art. 13   Der Vorstand hat folgende Geschäfte zu erledigen: a) Einberufung der Versammlungen; b) Festsetzung und Vorbereitung der Traktanden; c) Ausführung der Vereinsbeschlüsse; d) Verwaltung des Vereinsvermögens.

Art. 14   Die Präsidentin oder ihre Stellvertreterin führen die rechtsverbindliche Unterschrift kollektiv mit der Sekretärin oder der Kassierin. Eine persönliche Haftung der Vorstandsmitglieder ist ausgeschlossen.

Art. 15   Die Rechnungsrevisoren dürfen dem Vorstand nicht angehören, sie müssen auch nicht zwingend Vereinsmitglieder sein. In ihrer Eigenschaft als Kontrollstelle prüfen sie die Jahresrechnung und die Vermögensausweise sowie allfällige Separatrechnungen von Kommissionen und erstatten der Hauptversammlung darüber Bericht und Antrag.

 

IV. Schlussbestimmungen

Art. 16   Sollten mindestens zwei Drittel sämtlicher Mitglieder an einer ordnungsgemäss einberufenen Mitgliederversammlung die Auflösung des Vereins beschliessen, werden Gewinn und Kapital einer anderen wegen Gemeinnützigkeit oder öffentlichem Zweck steuerbefreiten juristischen Person mit Sitz in der Schweiz zugewendet.

Art. 17   Die vorliegenden Statuten treten nach der Genehmigung durch die Hauptversammlung sofort in Kraft und ersetzen die bisherigen Statuten.

 

Angenommen an der Hauptversammlung vom 2. Juni 2004

                                                                                                                        Die Präsidentin:                        Die Sekretärin:

                                                                                            sig. R. Teuscher                       sig. V. Josi